Wörter. Töne. O-Töne.

Seit meinem Abschluss an der Berliner Journalisten-Schule mache ich vor allem Radio. Und zwar in der ganzen Bandbreite: Vom Live-Einsatz als Reporterin auf dem Ü-Wagen bis zur redaktionellen Betreuung oder auch der Moderation von Sendungen. Auch längere Stücke (25-45 Minuten) gehören zu meinem Repertoire.

Ich arbeite vorwiegend für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, daneben auch für Tages- und Wochenzeitungen. Und weil ich mich richtig in ein Thema vertiefen wollte, habe ich zusätzlich zu meiner journalistischen Arbeit in Osteuropäischer Geschichte promoviert.


Passender Weise über ein migrationshistorisches Thema.